Mustangs

 

Mit den Mustangs fing alles an

2023 haben wir in den USA in 3 Bundesstaaten Mustangs beobachtet.

 

Die Gebiete in denen die Mustangs leben sind zum Teil sehr unterschiedlich.
Sowohl was die Landschaft, als auch was die Größe anbelangt.

Man trifft zum Teil auf Herden, die an Menschen gewöhnt sind.
Zum Teil aber auch auf wirklich noch richtig wilde Pferde.

 

 

Leider ist die Freiheit der Mustangs bedroht!

Zahlen - Daten - Fakten

Es leben derzeit nach Schätzungen ca.

 

73.520 Wildpferde und Wildesel

in 10 Bundesstaaten

auf einer Fläche von 26,9 Millonen Acre = 10,89 Millionen Hektar

Jedes Jahr werden Wildpferde und Wildesel eingefangen.
Ca. 60.000 leben derzeit in sogannten Auffangstationen.

Das Ziel ist zwar die Pferde zu vermitteln, tatsächlich leben viele von ihnen jedoch über Jahre dort.
Manchmal auch ein lebenlang.

Quelle: https://www.blm.gov/whb

 

Hubschrauber Roundups & Co
Wie werden die Wildpferde und Wildesel eingefangen?

Die Maßnahmen wie die Pferde und Esel eingefangen werden, sind zum Teil brutal.
Sie werden mit Hubschraubern gejagt und zusammengetrieben.
Jedes Jahr verletzten sich Pferde schwer oder sterben gar.

Während dieser Zeit sind die Fohlen oft wenige Wochen oder Monate alt.
Gerade für die jungen Tiere ist es eine grauenhafte Tortur.
Sie werden zum Teil von ihren Müttern getrennt.
Sie schaffen es nicht über die langen Strecken zu laufen.
Die Hufe sind zum Teil völlig abgenutzt.

Die Bilder und Videos dazu lassen mich nicht mehr los.
Sie beschäftigen mich.
Es ist mir unverständlich, warum man diesen brutalen Weg wählt.
Denn es gibt andere Maßnahmen!
Es gibt andere, viel humanere Wege!

In anderen Regionen dieser Welt geht es auch anders.
Und auch in den USA gibt es eigentlich andere Wege, die jedoch noch viel zu selten genutzt werden.

 

Die Auswirkungen auf die Situation der Pferde, die noch vor Ort bleiben sind ebenfalls katastrophal.
Es werden Herden auseinander gerissen.
Fohlen von Müttern getrennt.
Die Pferde sind verstört, traumatisiert.
Verletzte Pferde bleiben zurück.

 

Die humane Fruchtbarkeitskontrolle ist eines der Wege.

Hierfür müssen die Pferde nicht einmal eingefangen werden.
Letztes Jahr haben wir beobachtet, wie dies in der Praxis aussieht.

Speziell ausgebildete Teams, die regelmäßig/täglich die Herden kontrollieren, verabreichen einigen Stuten über ein Gewehr eine Injektion.

Es ist ein kurzer Moment Streß und dann kehrt schnell wieder Ruhe ein.

Nicht jede Stute wird "geimpft" und nicht jedes Jahr die gleichen Stuten.
Die Stuten werden zwar noch rossig, aber sie nehmen nicht mehr auf.
Sicherlich nicht die beste Lösung.
Aber immer noch besser als mit Hubschraubern gejagt zu werden.
Jahrelang in Auffangstationen zu leben.


Mehr zu den Mustangs und den jeweiligen Gebieten werde ich in Kürze hier veröffentlichen.
Bitte hab ein bisschen Geduld. :-)