Physikalische Gefässtherapie mit dem Bemer Horse Set

 


Mit dem Bemer Signal erreicht man eine Verbesserung der Mikrozirkulation, die sich positiv auf den Organismus des Pferdes auswirkt.

 

Das Bemer Horse Set setze ich u.a. unterstützend ein bei

  • Muskelverspannungen
  • vor/nach dem Training
  • Gelenksbeschwerden
  • Sehnen oder Fesselträgerschäden
  • Rekonvaleszenz
  • Prävention
  • EMS Polstern


etc. 

 

Insbesondere bei Stoffwechselstörungen und chronischen Erkrankungen habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Bemer Horse Set als unterstützende Maßnahme gemacht. 


Schlecht durchblutetes Gewebe wird auch schlechter mit Nährstoffen versorgt. Sind kleinste Blutgefäße nicht so durchlässig kann es sein, dass die Nährstoffversorgung in diesen Bereichen gestört ist. 


Anwendungsbeispiele aus der Praxis


Bemer Decke 


Hier im Bild meine Handria. Sie hat einen sehr hohen Muskeltonus und neigt zu Verspannungen. Die Bemer Decke setze ich bei ihr unterstützend vor der manuellen Behandlung oder dem Training ein.

Sehr schnell konnte man feststellen, dass sie viel entspannter ist, die Muskulatur lockerer ist und sie so viel schneller zur Losgelassenheit kommt.

Für uns ist die Bemer Decke ein fester Bestandteil geworden.




Bemer Manschette


Hier wurde die Bemer Manschette als unterstützende Maßnahme bei einem alten Fesselträgerschaden eingesetzt. 

Das Gewebe ist durch den Schaden vernarbt und daher nicht so elastisch wie gesundes Gewebe. Genau darin liegt die Problematik, dass insbesondere Sehenschäden oder Fesselträger Probleme häufig wiederkehrend sind, weil das vernarbte Gewebe nicht mehr die volle Elastizität hat.

Hier kann man das Gewebe unterstützen in dem man die Durchblutung verbessert. 

Für diese Bereiche eignet sich die Bemer Manschette hervorragend.  




Wenn Sie mehr über die Einsatzmöglichkeiten der physikalischen Gefässtherapie mit dem Bemer Horse Set erfahren möchten, sprechen Sie mich gerne an. 

Ich freue mich auf Ihre Anfrage. 

Ihre Katrin Bockstette